31. August 2016

– da es sonst nichts zu feiern gibt, wird ganz einfach das einjährige Jubiläum der Katastrophe begangen.
Die Bundeskanzlerin, so heißt es, zeige Selbstkritik – doch die besteht bei genauerem Hinhören darin, zu bedauern, dass wir nicht schon viel früher Flüchtlinge in großer Zahl zu uns aufgenommen haben.
Eine (zumindest mir) unbekannte Sängerin namens Jennifer Rostock hämmert ein infantiles Anti-AfD-Liedchen in die Tasten, bei dem jeder sich fremdschämt wie ein Pavian.
Und der Mainstream freut sich, dass ihm wenigstens die Gaukler-und Possenreißerszene als Gefolgschaft erhalten geblieben ist.

Der 31. August 2016, ein Trauerspiel.

Advertisements

Die dritte Art von Magie – Ein Gespräch über das Wesen von Glück und Unglück

Hier als Reprint: Einer der vielen Texte zum Thema Magie und Satanismus, die ich damals (zu Beginn des Jahrtausends) schrieb. Ich kann mir im Nachhinein zugute halten, dass ich zu den wenigen gehörte, die LaVeys Gedanken weiterentwickelten und etwas ganz Individuelles daraus machten – die meisten CoS-Anhänger beteten nur starr die Ansichten ihrer Magister und Priests nach und tun es auch heute noch. Jemand hat mich mal “Deutschlands ersten Satanisten in T-Shirt und Boxershorts” genannt – ich glaube, das trifft es recht exakt. 

pent

Vor einiger Zeit fuhr ich nachts mit dem Wagen einen abgelegenen Waldweg entlang, als eine Gestalt in der Lichtung mir hektisch zuwinkte. Ich halte in solchen Situationen selten, seit unter ähnlichen Umständen einmal ein hünenhafter Irrer in meinem Wagen gelandet war, den ich nur durch raffinierte Täuschungsmanöver wieder loswerden konnte. Meinem Selbsterhaltungstrieb ist kein Helferinstinkt dieser Welt gewachsen. Continue reading